Camino del Norte

Übersichtskarte Camino del Norte

© Outdoor Wanderführer: Küstenweg


 

Der Camino del Norte oder auch Küstenweg ist etwas weniger populär als der Camino Francés, aber genaugenommen der ursprünglichere Pfad von der Grenze Frankreichs nach Santiago de Compostela.

Camino del Norte
Camino del Norte

In jedem Fall stellt er eine gute Alternative zur sehr belebten binnenländischen Route dar.
Obwohl zwischen den beiden parallel verlaufenden Wegen gerade mal um die 120 km liegen, gibt es doch einige sehr entscheidende Unterschiede:
Wie bereits erwähnt, ist auf der Strecke an der Küste um einiges weniger los als auf dem „Francés„. Dementsprechend fällt auch die Infrastruktur etwas dünner aus. Das heißt aber längst nicht mehr, dass dies zu entsprechenden Schwierigkeiten führen würde. Im Gegenteil: die Chance eine Unterkunft zu bekommen, ist hier meistens sogar größer, da die Zahl der Mitpilger einfach noch etwas überschaubarer ist.
Logischer Weise ist es aber vor allem die Landschaft, die diesem Camino einen ganz anderen Character verleiht. Der Atlantik ist über weite Teile immer wieder in Sichtweite und nicht selten führt der Weg auch mal direkt über den einen oder anderen Strand…!
Erst in Ribadeo, runde 200 km vor Santiago, lotsen einen die Monolithen und gelben Pfeile von der Küste weg in Richtung Camino Francés. In Arzúa treffen dann beide Pilgerströme aufeinander und diejenigen, die vom Nordweg kommen, müssen sich für die letzten beiden Tage vor Santiago auf auf ein etwas regeres Treiben einstellen…!


 
 

Weiterführendes:

Bilder

Streckenverlauf (auch als GPS-Datei)

Interaktive Karte

Kalender

 

Wanderführer:

Outdoor Wanderführer Küstenweg
Outdoor Wanderführer Jakobsweg Küstenweg

OUTDOOR

Spanien: Jakobsweg Küstenweg:

Das OutdoorHandbuch „Spanien: Jakobsweg Küstenweg“ von Raimund Joos beschreibt die Küstenwege Camino de la Costa und Camino del Norte sowie zahlreiche empfehlenswerte Varianten und den Weiterweg ab Santiago zum Kap Finisterre. Die detaillierte Wegbeschreibung wird durch Karten und Höhenprofile illustriert und durch umfangreiche und aktuelle Angaben (z.B. Ausstattung und Lage) zu Herbergen und Pensionen ergänzt. Genaue Kilometerangaben helfen bei der Planung der einzelnen Etappen. Hinweise zu Sehenswürdigkeiten in den durchlaufenen Städten und Angaben zur Infrastruktur (ärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten etc.) findet der Pilger ebenfalls. Einleitende allgemeine Hinweise, die in dem handlichen Buch auch nicht fehlen, helfen zusätzlich bei der Planung und Durchführung der Pilgerwanderung auf dem Küstenweg.

 

Rother Wanderführer Jakobsweg Camino del Norte
Rother Wanderführer Jakobsweg Camino del Norte

ROTHER

Jakobsweg Camino del Norte:

Detaillierte Karten mit Angabe der Distanzen zwischen den Herbergen, präzise Beschreibungen der einzelnen Streckenabschnitte inklusive aussagekräftiger Höhenprofile sowie umfangreiche Angaben zur Infrastruktur am Weg, wie etwa ärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten oder Banken, erleichtern ebenso wie GPS-Dateien zum Herunterladen die individuelle Tourenplanung auch abweichend von den im Wanderführer gewählten Etappen. Außerdem werden umfassende Informationen zu Lage und Ausstattung der am Weg liegenden Pilgerherbergen gegeben und diese auch mit ein bis drei Pilgermuscheln bewertet. Allgemeine Tipps zu Tourenplanung und Ausrüstung am Beginn des Buches runden den praktischen Nutzwert des handlichen Wanderführers ab. Besonderes Augenmerk wird außerdem auf historische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten sowie auf regionale Eigenheiten, lokale Fiestas und kulinarische Spezialitäten gelegt. Eine Auswahl aussagekräftiger Bilder vermittelt einen Eindruck von der landschaftlichen und kulturellen Vielfalt des Jakobsweges.

Share Button

2 Responses

  1. Einse sehr schöne informative Seite!

    Wir sind den Weg diesen Herbst zur Hälfte gelaufen und waren restlos begeistert!

    Aber bitte schreibt doch gleich dazu: was sich auf den 5 sehr schönen Fotos befindet!
    Danke!

    1. Hallo Herbst-Pilgerin,

      Vielen Dank!
      Das erste Bild zeigt den Strand Richtung Noja.
      Da drunter sind Zumaya, die Küste zwischen San Esteban und Cudillero sowie Avilés zu sehen.
      Und das fünfte Bild rechts gehört zum Camino via Tolosana und zeigt St.-Guilhem-le-Désert in Südfrankreich.

      Viele Grüße und buen Camino!
      Stefan

Schreibe einen Kommentar