Camino via Tolosana (Tag 27) (Oloron-Sainte-Marie – Sarrance / 24 km)

Man kann nicht sagen, dass die Sonne es nicht wenigstens versucht hätte!
Es gab tatsächlich einige „lichte Momente“.

20140730-211006-76206793.jpg

20140730-211008-76208438.jpg
Im Großen und Ganzen scheint das Wetter in dieser Region von der eigentlich eher freundlichen Vorhersage aber nichts gewusst zu haben.

20140730-211205-76325133.jpg

20140730-211206-76326682.jpg
Dafür habe ich aber ein weiteres meiner kleinen Ziele auf diesem Camino erreicht:
Die ehemalige Bahnstrecke, die einst Frankreich mit Spanien verband.
Nein, ich bin kein heimlicher Eisenbahnfreak!
Aber so stillgelegte Gleise, Brücken und Bahnhöfe üben schon eine große Faszination auf mich aus.
Von daher folgt da in den nächsten Tagen noch ein Superlativ:
Der einst größte Bahnhof Spaniens, der ebenfalls zu dieser Trasse gehörte und nun als Ruine mitten in einem Tal der Pyrenäen liegt.
Ein Megafressen für Fotobegeisterte!!!
Laut Wikipedia soll das Gebäude aber inzwischen renoviert und zu einem Luxus-Hotel ausgebaut worden sein.
Von daher bin ich da eher vorsichtig mit meiner Vorfreude…
In gut vier Tagen werde ich es wissen.

Aber fürs Erste erstreckte sich da vor mir schon mal eine recht stattliche, alte Brücke.

20140730-211357-76437201.jpg
Und zu meiner großen Freude fand ich sogar einen „Weg“, dort hinauf zu kommen. Zwar musste dafür der Rucksack unten warten und die Hände frei sein, aber wo ein Wille ist…

20140730-211458-76498842.jpg
Es folgten nur noch wenige Kilometer, die über einen schmalen Pfad weit oberhalb eines sehr lebhaften Flusses entlangführten, und ich traf in meinem heutigen Ziel ein.

Sarrance liegt sehr idyllisch in einem so tiefen Tal, dass die Sonne hier wahrscheinlich auch ohne Bewölkung nicht so lange scheinen dürfte.
Trotzdem hoffe ich, dass ich das hier morgen noch mal bei einem etwas freundlicherem Licht fixiert bekomme!

20140730-211627-76587538.jpg
In meinem Wanderführer steht, dass das hier ansässige Hotel Spezialtarife für Pilger machen würde.
Und tatsächlich bekomme ich ein offenbar gerade erst modernisiertes Doppelzimmer für 24,- €! Sowie ein herzhaftes 3-Gänge-Menü (Suppe, Steak und Apfelkuchen zum Nachtisch) für gerade mal 10,- € auf der Terrasse!
Das dürfte selbst auf den spanischen Wegen inzwischen Seltenheitswert haben!
Und jetzt freue ich mich auf richtige Bettwäsche, eine vernünftige Matratze und ein eigenes Badezimmer dessen Dusche sofort warm und die Temperatur regelbar ist (gut, zumindest letzteres ist auch sonst MEISTENS der Fall).

Und morgen möchte ich das Örtchen hier – natürlich auch gern den Rest des Tages – in Sonne!

20140730-211751-76671816.jpg

weiter →

(über die Sitemap lassen sich die Tage gezielt aufrufen)

Share Button

Schreibe einen Kommentar